Sammeln Schenken: Gold

Natürlich kann man jederzeit gut und gerne eine „normale“ Goldmünze verschenken. Wenn man diese noch mit einer ansprechenden Verpackung versieht (siehe Schweberahmen Boxen), wird sich die beschenkte Person über das werthaltig Geschenk sicher freuen.

Zur Auswahl stehen nicht nur schöne Motive mit Symbolen der Freiheit: American Eagle, Mexiko Libertad. Auch zahlreiche Tiermotive stehen zur Auswahl: Panda, Wolf, Ziege etc. einschließlich der Tiere des chinesischen Mondkalenders: Ziege, Pferd, Drache, Schlange, Hase, Tiger, Maus, Ochse etc.

In dieser Kategorie sind alle Angebote aus dem Goldbereich zusammengefasst, deren Sammleraspekt bzw. ästhetischer Mehrwert den Preis gegenüber Standardmünzen mit gleichem Edelmetallgehalt deutlich erhöhen.

Medaillen

Diese sehen aus wie Münzen. Münzen sind jedoch in irgendeinem Land der Erde offizielles Zahlungsmittel und tragen daher eine Prägung mit dem Hinweis auf dieses Land bzw. diese Währung. Medaillen fehlt diese Eigenschaft.  

Medaillen werden oft zum Gedenken oder als Hinweis auf bestimmte Ereignisse geprägt, was sie zum Verschenken besonders geeignet macht. Ihr Wert setzt sich zusammen aus dem Edelmetallgehalt und dem Liebhaberbonus, den Liebhaber bereit sind zu bezahlen. Im Gegensatz zu reinen Liebhaberobjekten haben sie aufgrund des Edelmetallgehaltes jedoch stets einen „echten“ inneren Wert, der auch dann nicht verloren geht, wenn der Liebhaberaspekt verblasst.

Sonderprägungen, Standardmünzen und Münzserien älterer Jahrgänge 

Oft werden Sonderprägungen von Standardmünzen herausgegeben, die in limitierter Auflagenhöhe und/oder höherer Prägequalität produziert werden. „Proof“ bzw. „Polierte Platte“ ist dabei die aufwendigste Prägequalität.

Selbst bei Standardmünzen entpuppen sich bestimmte Serien oder Motive im Nachhinein als Sammlermünze, weil Käufer bereit sind einen weit über den Edelmetallgehalt hinaus gehenden Preis zu bezahlen.

Ein Beispiel dafür sind die älteren Jahrgänge von Standardmünzen wie der chinesische Panda oder der U.S.-amerikanische Buffalo. 

Auch bei eigens aufgelegten Serien von bestimmten Motiven auf Münzen ist der Wertzuwachs der älteren Jahrgänge aufgrund des Sammleraspektes zum Teil sehr hoch. Beispiele sind die „Lunar I“- und „Lunar II“-Serie aus Australien: Drache, Schlange etc.

Clevere Anleger ergänzen ihr Gold-Portfolio also um jene Goldmünzen, die jetzt noch preiswert zu haben sind und in Zukunft gute Chancen haben sich als Liebhaberobjekt zu entpuppen. Heiße Kandidaten dabei sind die aktuellen Jahrgänge des China Panda, des American Buffalo der australischen Lunar-II-Serie - „Ziege“ „Pferd“ - sowie des kanadischen „Howling Wulf“.

Kinebarren und Motivbarren 

Auch bei Barren gibt es Besonderheiten, die ihn gegenüber dem normalen Standardbarren aufwerten.

Bei den sogenannten Kinebarren ist mit einem aufwendigen Verfahren auf der Rückseite ein dreidimensionales Hologramm zu erkennen.

Bei den sogenannten Motivbarren sind bestimmte Motive – zum Beispiel ein Schornsteinfeger oder Kleeblatt – auf die Blisterverpackung aufgedruckt, die Glück und Gesundheit symbolisieren sollen. Diese Barren sind als Präsente sehr beliebt.

Individuelle Gravuren auf Barren 

Gern können wir auch über einen Goldschmied, mit dem wir zusammenarbeiten, eine individuelle Gravur auf Ihren Standardbarren aufbringen lassen.

Kurze Texte wie „Zur Kommunion von deiner Tante Erika“ oder „zum 25. Firmenjubiläum  bei der Mo AG“ sind dabei sehr gängig.

Die Größe des Barrens begrenzt den für die Gravur zur Verfügung stehenden Platz.

Fragen Sie doch einfach an was eine individuelle Gravur auf Ihrem Barren kostet!

 

​Sammeln Schenken: Gold